Wettbewerb 2008 - Showdown in Bonn

Das Team der RWTH Aachen konnte sich mit einer perfekten Präsentation gegen die aus vier weiteren Teams bestehende starke Konkurrenz am Ende behaupten und das Preisgeld von 4.000 EUR, gestiftet von der Deutschen Bank, mit in die Kaiserstadt nehmen. Linus Atorf und Malte Nuhn überzeugten nicht nur durch die theoretische Grundlegung ihrer Lösung, sondern hatte auch ein schnelles und fehlerfreies Programm entwickelt.

Die Wettbewerbsjury, bestehend aus Aufgabenstellern und Sponsoren, hatte es in diesem Jahr nicht leicht: „Die Qualität der Wettbewerbsbeiträge war so hoch, dass am Ende eine Abstimmung nötig war, um die drei Siegerteams zu ermitteln“, so GI-Präsident Stefan Jähnichen bei der Preisverleihung, die am Abend des 27. März in Bonn bei den Informatiktagen der Gesellschaft für Informatik vor 130 Teilnehmern.

Den zweiten Platz erzielte das Team der Universität Freiburg: Jendrik Seipp und Manuel Braun erhielten hochwertige LCD-Monitore der Firma Sun. Das dritte Gewinnerteam kommt von der Universität Karlsruhe und kann ein Preisgeld von 1.000 EUR der ppi AG für ihren Lösungsbeitrag einstreichen. Zu Team der Universität Karlsruhe gehören Manuel Holtgrewe, Daniel Karch und Jochen Seidel.

Preisverleihung 2008: Die drei Gewinnerteams sowie Vertreter der Sponsoren Sun und ppi AG





Professor Vossen und die Jury erwarten einen spannenden Endkampf der fünf ausgewählten Teams.





Das Team der Uni Karlsruhe darf/muss beginnen.





Danach präsentieren die "NP-Harten Kerle" der RWTH Aachen.





Das PadderMapper-Team der Uni Paderborn mit geübter Rhetorik.





Die "Bitweisen" der Uni Freiburg leider nur in Solobesetzung, aber erfolgreich...





Last not Least: "Royal Fawn" - Team der Uni Hannover.





Die Jury steckt die Köpfe zusammen, die Entscheidung war ganz knapp...





Dr. Stüttgen von Sun bei der Preisverleihung.





Hartmut Herde von der ppi AG zeigt sich beeindruckt von den Präsentationen und verleiht den dritten Preis.





Die Gewinnerteams mit den Sponsoren.

Nach oben

Das Banner des Wettbewerbs zum Herunterladen und Benutzung in Ihrem Webauftritt. Verlinkung bitte nach <www.informaticup.de>.

 

Die Aufgaben

Aufgabenblätter

Eine der drei vorliegenden Aufgaben muss bearbeitet werden. Die Anforderungen für die erste und zweite Runde ergeben sich jeweils aus den Aufgaben. Beachten Sie bitte die FAQ'S. Sollten darüber hinaus direkte Fragen zu den Aufgaben entstehen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die genannte Adresse.

 

Die Aufgaben zur Auswahl (zum Herunterladen):

 

 

FAQ's zu den Aufgaben finden Sie hier (die Liste wird erweitert, wenn Fragen entstehen, die für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Interesse sind). 

Fragen zu den Aufgaben bitte per E-Mail.

 

Die Aufgaben

Aufgabenblätter

Eine der drei vorliegenden Aufgaben muss bearbeitet werden. Die Anforderungen für die erste und zweite Runde ergeben sich jeweils aus den Aufgaben. Beachten Sie bitte die FAQ'S. Sollten darüber hinaus direkte Fragen zu den Aufgaben entstehen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die genannte Adresse.

 

Die Aufgaben zur Auswahl (zum Herunterladen):

 

Aufgabe 1: Cargo

Aufgabe 2:  DOPI

Aufgabe 3: Prozessmodelle
 

Fragen zu den Aufgaben bitte per E-Mail.

 

FAQ's zum Ablauf und zur Einreichung

Wieviele Aufgaben müssen wir lösen?

Für die Teilnahme am informatiCup muss nur eine der vorgeschlagenen Aufgaben gelöst werden.

 

Was müssen wir als Lösung einreichen?

Der Wettbewerb wird in zwei Runden durchgeführt. In der ersten Runde ist lediglich der sog. fachliche Kern zu lösen, der sich aus der jeweiligen Aufgabenstellung ergibt. In der ersten Runde wird die ?Richtigkeit? des Lösungsansatzes geprüft. Ist dieser Teil gelöst, geht es in die zweite Runde des Wettbewerbs. Wer auf eine Bewertung der ersten Runde verzichten möchte, kann auch direkt die Gesamtlösung einreichen.

 

Eine insgesamt gelöste Aufgabe (nach der zweiten Runde) umfasst:

  • ein lauffähiges Programm
  • eine Installationsanleitung
  • ggf. eine Bedienungsanleitung
  • eine schriftliche Ausarbeitung wie in den Aufgaben gefordert

 

Wie genau ist der Zeitplan zu verstehen?

Zeitlich einzuhalten ist lediglich die Frist zur Einreichung der gesamten Lösung. Diese Lösung muss bis zum 15. Januar 2009 vorliegen. Für die Lösung der ersten Runde gibt es keine Frist. Wer ein Feedback zu seiner Lösung aus der ersten Runde möchte, bekommt innerhalb einer Woche nach Einsendung der Lösung einen Bescheid, ob die Aufgabe gelöst wurde. Eine verbindliche Anmeldung der Teams erwarten wir bis zum 30. November 2008.

 

Verliert man durch eine fehlerhafte Einsendung zur ersten Runde die Möglichkeit, an der zweiten Runde teilzunehmen? (Keine Einsendung zur ersten Runde würde ja die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweiten Runde nicht verhindern)

Man verlieht mit einer fehlerhaften Einsendung nicht die Möglichkeit, an der zweiten Runde teilzunehmen. Eine Deadline zur Einreichung der ersten Runde gibt es nicht.

 

Wie melden wir das Team an?

Formlos per E-Mail.

 

Wie können wir eine Lösung einreichen?

In jeder Form, per Brief, auf Papier, mit CD oder per E-Mail. Der Quellcode sollte allerdings in elektronischer Form vorliegen, kompilierbar bzw. interpretierbar sein und das Programm korrekte Ergebnisse liefern.

 

Welche Programmiersprachen dürfen wir verwenden?

Es darf jede Programmiersprache verwendet werden, die für die Lösung einer Aufgabe geeignet erscheint.

 

Welche Bibliotheken dürfen wir verwenden?

Es darf jede kostenlos verfügbare Bibliothek verwendet werden. Die Bibliothek muss nicht als Quelltext verfügbar sein.

 

Wie werden die eingereichten Lösungen bewertet?

Bei der Bewertung der eingereichten Lösungen werden sowohl der theoretische Lösungsansatz (z.B. Komplexität verwendeter Algorithmen) als auch die praktische Umsetzung (z.B. Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit der Software) bewertet. Außerdem wird noch ein Sonderpreis für das Design vergeben.

 

 

Nach oben

FAQ's zu den Aufgaben

CargoConcept

Gibt es konkrete Beispiel-Daten (im GPX-Format) zur Aufgabe, mit  denen wir unsere Anwendung testen können?

Einen Sample-Input finden Sie hier.

In der FAQ zur Aufgabe 1 steht:  "Das Grenzpolygon wird als Sequenz von wpt-Elemente vorliegen. Die Verbindungslinien liegen impliziert vor. Wir ge/miss-brauchen den cmt-tag des wptType um die Grenzpunkte von 0 ab aufsteigend durchzunummerieren."   Es wird noch nicht ganz klar, wie genau Standorte von Punkten des Grenz-Polygons unterschieden werden sollen (sind Standorte auch wptTypes?).  Sollen wir davon ausgehen, dass ein fehlender (oder leerer) cmt-Tag  des wptType einen Standort kennzeichnet, während die Nummerierung im  cmt-Tag für einen Grenzpunkt spricht?

Genau. Ein fehlender oder leerer cmt Tag kennzeichnet einen Standort und die Nummerierung im cmt-Tag definiert einen Grenzpunkt. >

Da auf die weiteren Typen (z.B. rtk und rte) in der FAQ-Antwort nicht  eingegangen wurde, müssen diese wohl nicht berücksichtigt werden?

Genau, rtk, trk,... müssen Sie nicht berücksichtigen bzw. überlesen, falls solche Elemente in der Datei vorhanden sind (wie in der Beispieleingabe). 

Wie wird bei der Bewertung die konkrete Impletierung berücksichtigt? Ist es sinnvoll, zusätzliche Kommentare zum Quelltext hinzuzufügen, um die Lesbarkeit für Fremde zu erhöhen?

Es ist meistens sinnvoll den Quelltext gut zu kommentieren. Das erleichtert uns die Korrektur, falls Ihr Programm nicht ganz korrekt ist.

 

Im pdf zur ersten Aufgabe steht:

(a) Auf der InformatiCup-Seite finden Sie eine Beschreibung des Formats, das Ihr Programm für Testeingaben verarbeiten soll:

 

Ihr Program soll das GPS Exchange Format (GPX 1.1) als Eingabe unterstützen. Die Dokumentation finden Sie unter www.topografix.com/GPX/1/1/ . Standorte sollen vom Typ wptType sein.

 

Frage: Wie genau werden die Ausmaße des konvexen oder konkaven Polygons zur
Umrandung des Gebietes angegeben? In der Aufgaben-FAQ steht ja, es
sollen GPX-Dateien geladen werden können (übrigens, nur die darin
angegebenen Waypoints (wpt) oder auch Tracks (rtk) oder Routen (rte)?), diese beinhalten m.W. aber keine umgebende Karte..?

 

Das Grenzpolygon wird als Sequenz von wpt-Elemente vorliegen. Die Verbindungslinien liegen impliziert vor. Wir ge/miss-brauchen den cmt-tag des wptType um die Grenzpunkte von 0 ab aufsteigend durchzunummerieren.
 

 

Prozessmodellierung:

Der folgende Satz wurde geändert:

"Die Positionsdaten eines Elements, linke obere Ecke (x,y), Breite und Höhe, sind in dem 'span' Element der Klasse 'oryx-bounds' zu finden" 

in 

"Die Position eines Elements, gegeben durch die zwei Punkte (x,y) zwischen denen das Element aufgespannt wird, ist in dem 'span' Element der Klasse 'oryx-bounds' zu finden."

 

 

Den Literatur-Verweis [GRL05] finden Sie unter diesem Link:

http://ftp.informatik.rwth-aachen.de/Publications/CEUR-WS/Vol-167/epk2005-paper10.pdf.

 

Steht das Paper/die Arbeit (Martin Czuchra. Oryx - Embedding Business Process Data into the Web, June 2007), in dem das eRDF-Format genauer erklärt ist, irgendwo online zur Verfügung?

 

Das Dokument stellen wir bis Ende der Woche online (wir hatten da noch einige Dinge bzgl. des Urheberrechts zu klären, deswegen gab es leider diese Verzögerung).

 

Zwei weitere Prozessbeispiele sind online. 

 

Außerdem:

Technische Fragen zu dem Serialisierungsformat des Oryx Editor können gerne auch an die Google Gruppe B3MN gerichtet werden (kurze Anmeldung vorausgesetzt). Dort können Oryx Entwickler viele Fragen zügig klären und die Antworten sind für alle Interessenten einsehbar.

 

 

Zeitplan der Wettbewerbs 2008

  • Juni 08: Aufruf zur Einreichung von Aufgaben
  • 15. August 08: Deadline Aufgabeneinreichung
  • 15. September 08: Aufgaben online stellen
  • 01. Oktober 08: Beginn der Annahme der Lösungen der 1. Runde
  • 30. November 08: Deadline für die Anmeldung der Teilnehmerteams (Anmeldung per E-Mail)
  • 15. Januar 09: Ende der Annahme der vollständigen Lösung (2. Runde) 27./28. März 09: INFORMATIKTAGE/Finale informatiCup

Nach oben

Preise und Sponsoren des Wettbewerbs

 

 

Den ersten Preis stiftet in diesem Jahr die Deutsche Bank AG. Der Preis besteht aus dem Hauptprodukt des Unternehmens......

 

 

Sun winkt mit einem attraktiven Sachpreis für den zweiten Platz. 

 

 

 

 

 

 

Die ppi AG unterstützt den dritten Preis. ppi ist ebenfalls Partner der Informatiktage.

Nach oben

Informatiktage - Jetzt bewerben!

Der Call for Papers - unsere Exzellenzinitiative,
die Informatiktage - steht bereit.

Partner des Wettbewerbs