Berliner Team nimmt schon wieder das Preisgeld aus der alten Hauptstadt mit!

Bonn ist offenbar eine gute Bühne für Berliner: Wie schon im letzten Jahr war beim diesjährigen informatiCup erneut ein Team der FU Berlin siegreich aus der Endausscheidung des Wettbewerbs hervorgegangen. Die Studenten Martin Lange und Tobias Tenbusch holten die 4.000 EUR, die von der Deutschen Bank für das Gewinnerteam gestiftet wurden, in die Hauptstadt. Sie mußten sich gegen fünf weitere Teams durchsetzen, die für die Endrunde nominiert waren. Mit ihrer Lösung der Würfelbahnaufgabe konnten Sie nicht nur die Jury (Aufgabensteller und Sponsoren) überzeugen, sondern auch den Erfinder der 3-dimensionalen Würfelbahn, die Modell für diese Aufgabe war. Matthias Etter von der Firma Cuboro war so begeistert von der Lösung, dass er das Team zu seiner Jubiläumsveranstaltung (kostenlos) nach Bern in die Schweiz einlud. Die Konkurrenz war nicht nur groß, sondern auch international. Die Präsentation eines Teams aus Südafrika, bestehend aus Bianca Voigts und Christoph Stallmann, verdiente sich den 2. Preis. Dies mit einer Aufgabe, in der es um die optimale Verteilung von Geldautomaten in einer Großstadt ging. 2.000 EUR wurden von Capgemini überreicht. Mit dem dritten Preis wurde das A-Team der Universität Freiburg ausgezeichnet. Manuel Braun, Jendrik Seipp und Jonas Sternisko freuen sich über 1.000 EUR, die ihnen die PPI AG übergab.Die Entscheidung war nicht einfach für die Jury, denn bereits in der Vorauswahl gab es zwischen den sechs eingeladenen Teams, darunter von den Universitäten Oldenburg, Siegen sowie einem Team vom Hasso-Plattner-Institut und der FH Regensburg, denkbar knappe Ergebnisse. Insgesamt haben in diesem Jahr 16 Teams Lösungen eingereicht, 38 Teams hatt sich im Vorfeld angemeldet. Dies war unser sechster Wettbewerb.

Die Präsentationen der Gewinner-Teams

 

Die Finalpräsentationen der drei Teams können sie hier einsehen und herunterladen:

  1. Preis: Team der FU Berlin mit der Lösung zur Würfelbahnaufgabe
  2. Preis: Team Südafrika mit einer Lösung zur ATM-Aufgabe
  3. Preis: A-Team der Universität Freiburg mit einer Lösung der ATM-Aufgabe

Fragen an die Teams leiten wir gerne weiter: E-Mail.

Fotos der Preisverleihung

Dr. Uwe Meyer (Deutsche Bank) zeichnet das Gewinnerteam der FU Berlin aus.

Das Banner des Wettbewerbs zum Herunterladen und Benutzung in Ihrem Webauftritt. Verlinkung bitte nach <www.informaticup.de>.

 

Das Gewinnerteam erhält auch den Sonderpreis von Matthias Etter, dem Erfinder der 3-D Würfelbahn.
Das Team Südafrika mit Bianca Voigts und Christoph Stallmann nehmen den 2. Preis von Jörg Hohwiller (Capgemini) entgegen.
Der dritte Preis geht an das Team der Universität Freiburg, verliehen durch Hartmut Herde (PPI AG).
Gruppenbild mit einer Dame: Alle Sieger, alle Teams, die Sponsoren und Jurymitglieder.

Teilnahmebedingungen, Aufgaben und Sonstiges

Der informatiCup 2012 der GI richtet sich an eingeschriebene Studierende (außer Promotionsstudierende) aller Semester und aller Fachrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Dieser Wettbewerb soll Studierende herausfordern, sich eigenständig in neue Technologien einzuarbeiten und aus dem erarbeiteten Wissen in Teamarbeit (zwei bis höchstens vier Personen) Problemlösungen zu entwickeln. Einzeleinreichungen werden nicht angenommen. Zur Lösung der Aufgabenstellung sollen theoretisches Wissen, die Fähigkeit zur eigenständigen Problemlösung sowie die Beherrschung moderner Softwaretechniken erforderlich sein. Es winken attraktive Preise.

Der Aufruf  zur Teilnahme zum Herunterladen (pdf)

Vizepräsident Prof. Dr. Ernst Denert nimmt die Preisverleihung vor.

Nach oben

Jahresberichte der GI

Jahresberichte der GI werden in jedem Jahr zur Mitgliederversammlung herausgegeben und dokumentieren die Aktivitäten der Leitungsgremien, insbesondere des Vorstandes und der Geschäftsführung. Hier finden Sie die Jahresberichte zum Herunterladen, die gedruckte Version bestellen Sie bitte per E-Mail.

Jahresbericht 2009/2010
Jahresbericht 2008/2009
Jahresbericht 2007/2008

 

Nach oben

Aufruf zur Teilnahme

Plakat informatiCup

Der Aufruf zur Teilnahme wird an allen Informatiklehrstühlen in Deutschland (zu Beginn des WS 2010/2011) verbreitet. Bitte nutzen Sie hierfür auch das Plakat zum Wettbewerb. 

Plakat informatiCup 2011

(Mehrfach-)Bestellungen nehmen wir auch entgegen: E-Mail.

Der Wettbewerb beginnt mit der Bekanntmachung der Aufgaben.

Das Banner des Wettbewerbs zum Herunterladen und Benutzung in Ihrem Webauftritt. Verlinkung bitte nach <www.informaticup.de>.

 

Die Aufgaben

Aufgabenblätter

Eine der drei vorliegenden Aufgaben muss bearbeitet werden. Die Anforderungen für die erste und zweite Runde ergeben sich jeweils aus den Aufgaben. Beachten Sie bitte die FAQ. Sollten darüber hinaus direkte Fragen zu den Aufgaben entstehen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die genannte Adresse.

Die Aufgaben zur Auswahl (zum Herunterladen):

Aufgabe 1: Würfelbahnen

Aufgabe 2: Rätische Rätsel

Aufgabe 3: ATM
Hier sind Testfälle zur ATM-Aufgabe aus der südafrikanischen Bevölkerungsstatistik in einem Zip-File zum Herunterladen.

Bitte beachten Sie die FAQ zu den Aufgaben hier auf der Seite. Weitere Fragen bitte per E-Mail.

 

FAQ zum Ablauf und zur Einreichung

Wieviele Aufgaben müssen wir lösen?

Für die Teilnahme am informatiCup muss nur eine der vorgeschlagenen Aufgaben gelöst werden.

Was müssen wir als Lösung einreichen?

Der Wettbewerb wird in zwei Runden durchgeführt. In der ersten Runde ist lediglich der sogenannte fachliche Kern zu lösen, der sich aus der jeweiligen Aufgabenstellung ergibt. In der ersten Runde wird die Richtigkeit des Lösungsansatzes geprüft. Ist dieser Teil gelöst, geht es in die zweite Runde des Wettbewerbs. Wer auf eine Bewertung der ersten Runde verzichten möchte, kann auch direkt die Gesamtlösung einreichen.

Eine insgesamt gelöste Aufgabe (nach der zweiten Runde) umfasst:

  • ein lauffähiges Programm,
  • eine Installationsanleitung,
  • ggf. eine Bedienungsanleitung,
  • eine schriftliche Ausarbeitung wie in den Aufgaben gefordert.

Wie genau ist der Zeitplan zu verstehen?

Zeitlich einzuhalten ist lediglich die Frist zur Einreichung der gesamten Lösung. Diese Lösung muss bis zum 15. Januar 2011 vorliegen. Für die Lösung der ersten Runde gibt es keine Frist. Wer ein Feedback zu seiner Lösung aus der ersten Runde möchte, bekommt innerhalb einer Woche nach Einsendung der Lösung einen Bescheid, ob die Aufgabe gelöst wurde. Eine verbindliche Anmeldung der Teams erwarten wir bis zum 30. November 2010.

Verliert man durch eine fehlerhafte Einsendung zur ersten Runde die Möglichkeit, an der zweiten Runde teilzunehmen? (Keine Einsendung zur ersten Runde würde ja die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweiten Runde nicht verhindern)

Man verlieht mit einer fehlerhaften Einsendung nicht die Möglichkeit, an der zweiten Runde teilzunehmen. Eine Deadline zur Einreichung der ersten Runde gibt es nicht.

Wie melden wir das Team an?

Formlos per E-Mail.

 Wie können wir eine Lösung einreichen?

In jeder Form, per Brief, auf Papier, mit CD oder per E-Mail. Der Quellcode sollte allerdings in elektronischer Form vorliegen, kompilierbar bzw. interpretierbar sein und das Programm korrekte Ergebnisse liefern.

Welche Programmiersprachen dürfen wir verwenden?

Es darf jede Programmiersprache verwendet werden, die für die Lösung einer Aufgabe geeignet erscheint.

Welche Bibliotheken dürfen wir verwenden?

Es darf jede kostenlos verfügbare Bibliothek verwendet werden. Die Bibliothek muss nicht als Quelltext verfügbar sein.

Wie und nach welchen Kriterien werden die Lösungen bewertet?

Eine Orientierung, welche Anforderungen gesteltt werden, finden Sie hier.

 

 

Nach oben

FAQ zu den Aufgaben

Zur Aufgabe 3 (ATM):

Bitte beachten Sie, dass aufgrund von Mess- und Rundungsfehlern des Department of Land Affairs und Statistics South Africa und bei der Konvertierung in das informatiCup-Eingabeformat die Polygonbeschreibungen der Stadtviertel zwei identische aufeinanderfolgende Punkte enthalten koennen. So gibt es beispielsweise in der Polygonbeschreibung des Soweto-Bezirks Thulani die beiden aufeinanderfolgenden Punkte [... 1443 6591 1443 6591 ...].

Zeitplan der Wettbewerbs 2011

  • Anfang/Mitte Oktober 2010: Aufruf zur Teilnahme und Bekanntgabe der Aufgaben
  • 25. Oktober 10: Beginn der Annahme der Lösungen der 1. Runde(optional)
  • 30. November 10: Deadline für die Anmeldung der Teilnehmerteams (Anmeldung per E-Mail)
  • 15. Januar 11: Ende der Annahme der vollständigen Lösung (2. Runde)
  • 25./26. März 11: INFORMATIKTAGE/Finale informatiCup

Nach oben

Preise und Sponsoren des Wettbewerbs

 

 

Den ersten Preis stiftet die Deutsche Bank AG. Der Preis besteht aus dem Hauptprodukt des Unternehmens......Das Gewinnerteam erhält 4.000 EUR.

 

 

 

Den 2.Preis stiftet in diesem Jahr capgemini. Das zweitbeste Team erhält 2.000 EUR. Capgemini ist auch längjähriger Partner der Informatiktage.

 

 

 

 

Die ppi AG unterstützt den dritten Preis mit 1.000 EUR. ppi ist ebenfalls Partner der Informatiktage.

Sonderpreis

 

 

 

Für eine besonders, gute, innvovative, originelle Lösung einer Teilaufgabe der Würfelbahnaufgabe 1 siftet die Firma cuboro AG einen Sonderpreis:

Einladung des Teams zum Jubiläumsfest (25 jahre cuboro) im Zentrum Paul Klee, 22. Mai 2011, Bern, CH - inkl. Tteilnahme am Jubiläums-Simultanturnier mit den 25 besten Cuboro-Konstuktionsteams, sowie Showprogramm, Verpflegung und eine Übernachtung..

Nach oben

Medienpartner

Partner des Wettbewerbs