Partner des Wettbewerbs

Medienpartner

Entscheidung beim informatiCup 2012 – Sonne und Mond schlagen die Einkaufswege

Was auf dem ersten Blick eigentlich gar nichts miteinander gemein hat, wurde zu Mammutaufgabe für die Jury der Endrunde des 7. Studierendenwettbewerbs der Gesellschaft für Informatik am 23. März in Bonn. Die korrekte Simulation von Sonnen- und Mondfinsternissen unter Lösung verschiedener Spezialprobleme war eine der drei Aufgaben des Wettbewerbs, für die die besten Lösungen in der Endrunde von den Teams präsentiert wurden.

Die Lösung des Teams der Universität Siegen hatte schließlich die Nase vorn, denn sie überzeugte nicht nur durch den theoretischen Lösungsansatz sondern auch in der Präsentation, die die Simulation der Sonnen- und Mondfinsternisse in einem Spiel umsetzte. Das interdisziplinär besetzte Team der Studenten Marvin Gladitsch, Marc Andre Marburger und Johannes Spreemann holte sich das Preisgeld von 4.000 EUR, das von der SAP AG gestiftet wurde.

Auf die Plätze zwei und drei folgten Teams, die sich mit den optimalen Fahrwegen beim Einkauf bestimmter Artikel auseinandersetzen mussten. Hier tat sich die Jury besonders schwer, zwischen zwei hervorragenden Lösungen ein Ranking vornehmen zu müssen. Schließlich war es die Präsentation des Teams der FU Berlin mit den Studenten Friedrich Grosse, Paul Seiferth, Sebastian Starroske und Yannik Stein, die die 2.000 EUR für den zweiten Preis in die Hauptstadt holten. Der Preis wurde von Capgemini gestiftet. Den dritten Platz erzielte das Team der Universität Koblenz, die das Preisgeld von 1.000 EUR der PPI AG mitnahmen. Die Studenten Kevin Keul, Martin Körner und Markus Rackwitz hatten die Lösung präsentiert.

GI-Präsident Oliver Günther, der die Preisverleihung im feierlichen Rahmen der Informatiktage vor 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung vornahm, hatte bereits in seiner Begrüßungsrede erwähnt, dass es untern den Wettbewerbsteilnehmern nur Gewinner geben würde. So konnte er 500 EUR von der GI für den sonst undankbaren vierten Platz an das Team der TU Braunschweig übergeben. Die Studierenden Felix Geilert, Sandra Hesse und Sebastian Morr hatten sich mit einer Lösung zur Aufgabe Ceo Crosswords für die Endrunde qualifiziert. Dabei haben Sie eine hervorragende Android-Anwendung für Smartphones entwickelt und live präsentiert.

 

Nach oben

Fotos der Preisverleihung

GI-Präsident Prof. Oliver Günther, Ph.D. nimmt die Preisverleihung vor. Den 4. Platz erzielte das Team der TU Braunschweig zur Aufabe "Geo Crosswords".

The winner is....

...Team Malina der Universität Siegen zur Aufgabe "Finsternisse". Eva Zauke von der SAP AG überreichte den Studenten Marvin Gladitsch,  Marc Andre Marburger und  Johannes  Spreemann den Hauptpreis von 4.000 EUR. Wir gratulieren dem Siegerteam ganz herzlich!

Der 2. Preis

Mit dem besten Lösungsbeitrag zur Aufgabe "Einkaufsoptimierung" erlangte das Team der FU Berlin den 2. Platz. Die Studenten Friedrich Grosse, Paul Seiferth, Sebastian Starroske und Yannik Stein erhielten das Preisgeld von 2.000 EUR von Capgemini, vertreten durch Jacob Boos.

Der 3. Preis

Ebenfalls zur Aufgabe "Einkaufsoptimierung" stellte sich das Team der Universität Koblenz der Jury und den zahlreichen Gästen der Informatiktage. Mit ihrer Lösung erzielten sie den hervorragenden 3. Platz. Die Ehrung nahm Bernd Lehmkuhl von der PPI AG vor. Die Studenten Kevin Keul,  Martin Körner und Markus  Rackwitz freuten sich über das Preisgeld von 1.000 EUR.

Das Gruppenfoto mit allen Beteiligten des Wettbewerbs, den vier Teams, den Sponsoren, der Jury sowie den Aufgabenstellern Fritz Laux und Walter Oberschelp. Ulrike Lucke konnte leider nicht teilnehmen.

Nach oben

  • Anfang/Mitte Oktober 2011: Aufruf zur Teilnahme und Bekanntgabe der Aufgaben
  • 1. November 11: Beginn der Annahme der Lösungen der 1. Runde(optional)
  • 30. November 11: Deadline für die Anmeldung der Teilnehmerteams (Anmeldung per E-Mail)
  • 15. Januar 12: Ende der Annahme der vollständigen Lösung (2. Runde)
  • 23./24. März 12: INFORMATIKTAGE/Finale informatiCup

Nach oben

Aufgabenblätter

Eine der vier vorliegenden Aufgaben muss bearbeitet werden. Die Anforderungen für die erste und zweite Runde ergeben sich jeweils aus den Aufgaben. Beachten Sie bitte die FAQ. Sollten darüber hinaus direkte Fragen zu den Aufgaben entstehen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die genannte Adresse.

Die Aufgaben zur Auswahl (zum Herunterladen):

Aufgabe 1: Einkaufsoptimierung
Anlagen zur Aufgabe 1: Artikelpreise und Fahrtkosten

Aufgabe 2: Finsternisse

Aufgabe 3: Geo Crosswords

Bitte beachten Sie die FAQ zum Ablauf  sowie zu einzelnen Aufgaben hier auf der Seite. Weitere Fragen bitte per E-Mail.

 

Die GI arbeitet erstmals mit dem Imagine Cup von Microsoft zusammen.  Wer sich für diese Aufgabe entscheidet und  den Wettbewerb in dieser Kategorie gewinnt,  nimmt als Team am nationalen Finale des Imagine Cup teil, das im April stattfinden wird.  Dem Sieger-Team des nationalen Finales winkt der Besuch der internationalen Ausscheidung in Sydney/Australien. 

Die Kategorie Software Design ist die Kategorie mit der längsten Tradition – die Königskategorie des Imagine Cups! In dieser Kategorie geht es darum, im Team mit bis zu 4 Teammitgliedern eine Software zu entwickeln, die das Motto „Technologie für eine bessere Welt“ adressiert. Dabei muss die Lösung den technischen Anforderungen (s. FAQ) des Imagine Cups  entsprechen, um die internationale Vergleichbarkeit sicher zu stellen. Sonst gelten die Teilnahmevoraussetzungen und der Zeitplan wie beim GI-Wettbewerb. Außnahme: Zur Teilnahme an der Sonderaufgabe Imagine Cup müssen Sie an einer deutschen Schule oder Hochschule eingeschrieben sein.

Der Aufruf zur Teilnahme als pdf

Teilnahmebedingungen zum Herunterladen (Hier sind noch die Bedingungen aus dem Vorjahr, die aktuellen Bedingungen finden Sie auf der amerikanischen Webseite.)

Link zum imagine Cup

Was muss eingereicht werden (Projektmappe)?

Bewertungskriterien zum Herunterladen

Zur Teilnahme muss die Projektmappe (elektronisch per E-Mail an die GI oder als Download) eingereicht werden.

Muss man sich auch beim Imagine Cup anmelden?

Alle Teams, die sich für die Kategorie Imagine Cup des informatiCups bewerben, reichen ihre Projektmappen per E-Mail bei der GI ein. Parallel dazu sind alle Teams eingeladen, sich doppelte Gewinnchancen zu sichern und dieselbe Projektmappe auch direkt beim Imagine Cup auf www.imaginecup.com hochzuladen. Hierzu ist eine Registrierung als Team http://www.imaginecup.com/registernotwendig.

Warum sollte ich mich bei der GI anmelden, statt direkt beim Imagine Cup?

 Das Gewinnerteam sichert sich durch die Teilnahme am informatiCup den Direkteinzug ins nationale Finale des Imagine Cup 2012 und damit die Chance, am internationalen Finale in Australien teilzunehmen. Die Präsentation bei der GI-Endrunde gilt als Vorrunde für das nationale Finale und ist mit eigenen Preisen dotiert. Unter anderem erhalten die Teams, die sich für die Teilnahme am GI Vorausscheid qualifizieren, eine Einladung zu den Informatiktagen 2012 nach Bonn inklusive Anreise und Übernachtungen.

Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Erforderliche Elemente

  • Dein Projekt muss sich eines sozialen Problems annehmen und das Motto des Imagine Cup 2012 adressieren: „Imagine a world where technology helps solve the toughest problems“
  • Dein Projekt muss unter dem .NET Framework laufen
  • Dein Projekt muss mindestens eine der Produkte der Visual Studio Familie verwenden: Express, Standard, Professional, oder Team System
  • Zum nationalen Finale muss dein Projekt muss voll funktionsfähig und implementiert sein

Optionale Elemente - Dein Projekt muss mindestens eines (1) der folgenden Elemente verwenden:

  • Implementierung oder Verwendung eines XML Web Services
  • Windows 7
  • Windows Live SDK
  • Windows Phone Technologien
  • Windows Phone SDK
  • Xbox Kinect SDK
  • Windows Embedded Technologien
  • Silverlight
  • Azure für die Implementierung einer S+S Architektur
  • Windows MultiPoint Mouse SDK
  • Windows Touch Technologien und  die Benutzung der Windows Touch API und ihrer Ereignisse

Welche weiteren Preise gibt es?

Jedes Team, das mit seiner Lösung dieser Aufgabe zur Endrunde nach Bonn eingeladen wird, erhält einen Preis. Die Preise werden in Kürze unter www.imaginecup.de bekanntgegeben.

Wieviele Aufgaben müssen wir lösen?

Für die Teilnahme am informatiCup muss nur eine der vorgeschlagenen Aufgaben gelöst werden.

Was müssen wir als Lösung einreichen?

Der Wettbewerb wird in zwei Runden durchgeführt. In der ersten Runde ist lediglich der sogenannte fachliche Kern zu lösen, der sich aus der jeweiligen Aufgabenstellung ergibt. In der ersten Runde wird die Richtigkeit des Lösungsansatzes geprüft. Ist dieser Teil gelöst, geht es in die zweite Runde des Wettbewerbs. Wer auf eine Bewertung der ersten Runde verzichten möchte, kann auch direkt die Gesamtlösung einreichen.

Eine insgesamt gelöste Aufgabe (nach der zweiten Runde) umfasst:

  • ein lauffähiges Programm,
  • eine Installationsanleitung,
  • ggf. eine Bedienungsanleitung,
  • eine schriftliche Ausarbeitung wie in den Aufgaben gefordert.

Wie genau ist der Zeitplan zu verstehen?

Zeitlich einzuhalten ist lediglich die Frist zur Einreichung der gesamten Lösung. Diese Lösung muss bis zum 15. Januar 2012 vorliegen. Für die Lösung der ersten Runde gibt es keine Frist. Wer ein Feedback zu seiner Lösung aus der ersten Runde möchte, bekommt innerhalb einer Woche nach Einsendung der Lösung einen Bescheid, ob die Aufgabe gelöst wurde. Eine verbindliche Anmeldung der Teams erwarten wir bis zum 30. November 2010.

Verliert man durch eine fehlerhafte Einsendung zur ersten Runde die Möglichkeit, an der zweiten Runde teilzunehmen? (Keine Einsendung zur ersten Runde würde ja die Möglichkeit einer Teilnahme an der zweiten Runde nicht verhindern)

Man verlieht mit einer fehlerhaften Einsendung nicht die Möglichkeit, an der zweiten Runde teilzunehmen. Eine Deadline zur Einreichung der ersten Runde gibt es nicht.

Wie melden wir das Team an?

Formlos per E-Mail.

 Wie können wir eine Lösung einreichen?

In jeder Form, per Brief, auf Papier, mit CD, per E-Mail oder als Download (wenn die Datei sehr groß ist). Der Quellcode sollte allerdings in elektronischer Form vorliegen, kompilierbar bzw. interpretierbar sein und das Programm korrekte Ergebnisse liefern.

Welche Programmiersprachen dürfen wir verwenden?

Es darf jede Programmiersprache verwendet werden, die für die Lösung einer Aufgabe geeignet erscheint.Für die Imaginecup-Aufgabe gelten allerdings die Bedingungen von Microsoft, wegen der internationalen Vergleichbarkeit.

Welche Bibliotheken dürfen wir verwenden?

Es darf jede kostenlos verfügbare Bibliothek verwendet werden. Die Bibliothek muss nicht als Quelltext verfügbar sein.

Wie und nach welchen Kriterien werden die Lösungen bewertet?

Eine Orientierung, welche Anforderungen gesteltt werden, finden Sie hier.

 

 

Nach oben

Einkaufsoptimierung:

Datei Artiekelpreise: Mir fiel auf, dass in der dritten Zeile der beiden Beispiele jeweils "14,95" als Preis für den ersten Artikel im ersten Shop steht. Ich gehe davon aus, dass dort "14.95" stehen muss, weil das Komma ja offensichtlich als Trennzeichen belegt ist. Ist meine Annahme korrekt?

Ja, die Annahme ist korrekt. Der Fehler in der Datei wurde heute (17.11.) korrigiert.

Das Gewinnerteam erhält ein Preisgeld von 4000 EUR von der SAP AG.

Der zweite Preis in Höhe von 2000 EUR wird von Capgemini unterstützt.

Die PPI AG übernimmt den 3. Preis in Höhe von 1000 EUR.

(Preise gelten pro Team, nicht pro Teammitglied.)

Nach oben