Team der Universität Augsburg gewinnt den ersten Preis

Fünf Teams von Studenten der Informatik waren von der Jury des Wettbewerbs zur Endrunde eingeladen, ihre Lösungen im Rahmen der BTW 2017 in Stuttgart zu präsentieren. In diesem jahr bestand die Aufgabe darin, Repositories der Entwicklerplattform GitHub zu klassifizieren. Die Präsentationen und Livedemos der entwickelten Programm waren wieder auf einem sehr hohen Niveau, so dass die Jury, bestehend aus Wissenschaftlern und den Sposoren des Wettbewerbs, keine leichte Aufgabe hatte, ein Ranking zu ermitteln. Es hatten sich Teams der Hochschulen aus Potsdam, Hamburg, Stuttgart, Osnabrück und Augsburg aus 21 Einreichungen für das Finale qualifiziert.

Gewinner des 1. Preises (4.000 EUR) ist das Team der Universität Augsburg. Andreas und Stefan Grafberger, Martin Keßler und Michael Leimstädtner freuten sich über ihren Erfolg, zumal die Hochschule erstmals ein Team für den Wettbewerb meldete. Den 2. Preis (2.000 EUR) gewann das Heimteam der Universität Stuttgart mit den Studenten Paul Kuznecov, Vincent Link und Eduard Marbach. Über den 3. Preis konnte sich das Team des Hasso-Plattner-Instituts der Universität Potsdam freuen. Willi Gierke und Sebastian Bischoff können sich das Preisgeld von 1.000 EUR teilen. Den Sonderpreis für die beste Präsentation holte sich das Team der Universität Osnabrück. Sie bekommen damit die Möglichkeit, Ihre Lösung auf einer großen Entwicklerkonferenz in Wien vorzutragen.

Die Preisverleihung fand im feierlichen Rahmen des Empfangs der BTW-Tagung statt und wurde von Prof. Dr. Erhard Rahm, Sprecher des FB Datenbanken und Informationssystemevorgenommen. Die Sponsoren der Geldpreise, in der Reihenfolge der Preise Amazon, die PPI AG und Infos-Stuttgart, übergaben die Urkunden an die Teams.

Das Schlusswort gebührte dem Hauptsponsor des diesjährigen Wettbewerbs GitHub, Johannes Nicolai:

"Da mehr als 1200 Universitäten GitHub für die Lehre einsetzen, lag es auf der Hand, zusammen mit der Gesellschaft für Informatik eine Wettbewerbsaufgabe zu konzipieren, bei der Studierende mittels Verfahren aus dem Machine Learning, intelligente Schlussfolgerungen aus den über 50 Millionen Repositories auf GitHub ziehen können. Automatisierte Empfehlungen basierend auf künstlicher Intelligenz sind ein wesentlicher Bestandteil von GitHub's Produktvision und spiegeln sich bereits in einigen dieses Jahr veröffentlichten Funktionalitäten wider. Die Qualität der Einreichungen und die methodische Sicherheit, mit der die Studierenden große Machine-Learning-Frameworks wie TensorFlow und scikit-learn einsetzten, hat uns sehr beeindruckt. Die Erkenntnisse aus dem InformatiCup und eigener Forschungen werden nicht nur der Mehrheit aller weltweiten Open Source-Projekte, die auf GitHub.com gehostet werden zugute kommen, sondern auch den über 75,000 Unternehmen, welche GitHub Enterprise in ihren eigenen Rechenzentren betreiben und für ihre kommerzielle Softwareentwicklung einsetzen."

Viel mehr kann ein studentischer Wettbewerb eigentlich nicht erreichen, so freuen wir uns schon auf den nächsten informatiCup 2018.

Die handelnden Personen:

Wettbewerbsleiter:
Alexander Paar, TWT

Jury:
Agens Koschmider, KIT | Alexander Paar, TWT | Jens Lechtenbörger, Universität Münster und die Vertreter der

Sponsoren:
Johannes Nicolai, GitHub | Michael Brückner, Amazon | Hartmut Herde, PPI AG

weitere Sponsoren:
Ludwig Hieber, infos - Informatik Forum Stuttgart e.V.

Preisverleihung durch:
Erhard Rahm, Sprecher des FB Datenbanken und Informationssysteme (DBIS) der GI

 

 

Fotos der Endrunde und Preisverleihung

Wettbewerbsleiter Alexander Paar eröffnet die Endrunde
Johannes Nicolai stellt die Aufgabe vor
Jury und Zuhörer
Die Jury steckt die Köpfe zusammen
der 5. Preis geht an das Team Hamburg
und der 4. Preis geht nach Osnabrück, jeweils verliehen durch Erhard Rahm im Namen der GI
Der 3. Preis, verliehen durch Ludwig Hieber von infos, geht an das Team des Hasso-Plattner-Instituts Potsdam
Den 2. Preis vergibt Hartmut Herde, PPI AG, an das Heimteam der Universität Stuttgart
The winner is...das Team der Universität Augsburg. Den Preis verleiht Michael Brückner von Amazon
Das Schlusswort spricht Johannes Nicolai vom Hauptsponsor GitHub.
Gruppenfoto mit allen Teams, Jury und Sponsoren

Teilnahmebedingungen

Der informatiCup 2017 der GI richtet sich an eingeschriebene Studierende (außer Promotionsstudierende) aller Semester und aller Fachrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er findet in diesem Jahr zum 12. Mal statt.

Dieser Wettbewerb soll Studierende herausfordern, sich eigenständig in neue Technologien einzuarbeiten und aus dem erarbeiteten Wissen in Teamarbeit (zwei bis höchstens vier Personen) Problemlösungen zu entwickeln. Einzeleinreichungen werden nicht angenommen. Die Teams dürfen sowohl hochschulübergreifend wie auch interdisziplinär zusammengesetzt sein. Übrigens auch gerne genderübergreifend...

Zur Lösung der Aufgabenstellung sollen theoretisches Wissen, die Fähigkeit zur eigenständigen Problemlösung sowie die Beherrschung moderner Softwaretechniken erforderlich sein. 

Aufruf zur Teilnahme

 

Der Aufruf zur Teilnahme als pdf zum Herunterladen, Ausdrucken und Verbreiten.

Die Aufgabe 2017 - GitHub Repository Classifier

 

Die Aufgabe zum Herunterladen:

informatiCup 2017-github-repository-classifier (pdf)

oder direkt bei GitHub (pdf)

FAQ zur Aufgabenstellung finden Sie auf der GitHub-Seite zum Wettbewerb.

Beispielein- und -ausgaben sind dort hinterlegt. Weitere (neue) Testdaten sind hier hinterlegt.

Weitere Fragen bitte per E-Mail.

Challenge Description in English (pdf bei GitHub)

Bitte beachten Sie die FAQ zum Ablauf hier auf Seite.

Empfehlung der GI an die Hochschulen

Die Wettbewerbsaufgabe des informatiCup ist sehr anspruchsvoll und bedarf - selbst für Teams mit bis zu vier Personen - einen nicht unerheblichen Aufwand an Zeit. Deshalb soll die Teilnahme am Wettbewerb für die Studierenden nicht etwas völlig Zusätzliches sein, sondern die erbrachten Leistungen könnten auf das Studium angerechnet werden, zum Beispiel im Rahmen von Programmierpraktika oder sonstiger Übungen.


Die GI empfiehlt dafür die Vergabe von mindestens 4 ECTS-Punkten pro Mitglied des Teams. Einzelne Hochschule vergeben auch mehr Punkte. Wenden Sie sich an Ihren GI-Vertrauensdozenten. Fragen dazu bitte per E-Mail.

Zeitplan des Wettbewerbs 2017

  • 1. November 2016: Beginn der Annahme von Lösungsentwürfen (optional). Sie erhalten ein Feedback.
  • 30. November 2016: Deadline für die Anmeldung der Teilnehmerteams (Anmeldung per E-Mail)
  • 22. Januar 2017: Ende der Annahme der vollständigen Lösung
  • 07.März 2017: BTW 2017 Stuttgart Finale informatiCup

Nach oben

FAQ zum Ablauf und zur Einreichung

Was müssen wir als Lösung einreichen?

Wie genau ist der Zeitplan zu verstehen?

Zeitlich einzuhalten ist lediglich die Frist zur Einreichung der gesamten Lösung. Diese Lösung muss bis zum 15. Januar 2017 vorliegen. Ab dem 1. November 2016 können Lösungsentwürfe eingereicht werden, wenn Sie ein Feedback erhalten wollen. Hierfür gibt es keine Deadline. Die Anmeldung der Teams erwarten wir bis zum 30. November 2016 bitte unter Nennung der Teammitglieder (mit E-Mail-Adressen) und der Hochschule(n). Die Teams dürfen sowohl hochschulübergreifend wie auch interdisziplinär zusammengesetzt sein. Übrigens auch gerne genderübergreifend...

Wie melden wir das Team an?

Formlos per E-Mail.

 Wie können wir eine Lösung einreichen?

In jeder Form, per Brief, auf Papier, mit CD, per E-Mail oder gerne als Download (wenn die Datei sehr groß ist). Der Quellcode sollte allerdings in elektronischer Form vorliegen, kompilierbar bzw. interpretierbar sein und das Programm korrekte Ergebnisse liefern.

Welche Programmiersprachen dürfen wir verwenden?

Es darf jede Programmiersprache verwendet werden, die für die Lösung einer Aufgabe geeignet erscheint.

Welche Bibliotheken dürfen wir verwenden?

Es darf jede kostenlos verfügbare Bibliothek verwendet werden. Die Bibliothek muss nicht als Quelltext verfügbar sein.

Wie und nach welchen Kriterien werden die Lösungen bewertet?

Eine Orientierung, welche Anforderungen gesteltt werden, finden Sie hier.

 

 

Nach oben

FAQ zur aktuellen Aufgabe


Die FAQ zur Aufgabe finden sie direkt bei GitHub. Dort können auch Fragen gestellt werden.

Beispielein- und -ausgaben sind dort hinterlegt.

Die Preise

 

Das Gewinnerteam erhält 4.000 EUR, gestiftet von Amazon. Der 2. Preis wird mit 2.000 EUR honoriert und von der PPI AG gesponsert. Das Team auf dem 3. Platz kann sich über 1.000 EUR freuen. Diesen Preis spendet das Informatik-Forum Stuttgart e. V. (infos). Einen Sonderpreis stiftet die Developer Week. Das Gewinnerteam darf auf der Fachmesse ihre Lösung präsentieren und darf kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Alle Preise gelten pro Team.


http://informaticup.gi.de/startseite/rueckblickearchiv/informaticup-2017.html